Carlotta oder Die Lösung aller Probleme

Cover_Carlotta
Klaus Jäger: Carlotta oder Die Lösung aller Probleme. Tasten & Typen 2020

Klappentext:
Klaus Jägers Roman führt uns nach Rom.
Im Frühsommer muss Laurenz Stadler den Posten als Auslands-Korrespondent seiner Zeitung räumen. Er darf zurück nach München in die Redaktion, es winkt ein gut dotierter Job, aber will er das? Seine Liebe Italien verlassen? Ankommen in der alten Heimat? Anknüpfen an das bayrische Dorf, welches Laurenz Stadler als den Jungen ohne Vater kannte?
Laurenz Stadler landet für Monate auf der Insel Procida im Golf von Neapel und findet Carlotta. Geben die Insel und die junge Frau Antworten auf alle Fragen?

4 Antworten auf „Carlotta oder Die Lösung aller Probleme“

  1. Guten Tag Herr Jäger, ich lese nun schon seit vielen Wochen Ihren wundervollen Fortsetzungsroman in der Thüringer Allgemeinen, bin vor lauter Spannung etwas unschlüssig ob ich nicht doch Ihr Buch kaufe um endlich zu erfahren, wie diese schöne, leise Liebesgeschichte ausgeht… ich danke Ihnen für die Idee, wieder einen Roman in der Zeitung abzudrucken, diesmal auch um ihre (Roman) Leser durch die eigenartige Corona-Zeit zu begleiten. Herzliche Grüße von Angela Schlote

  2. Liebe Frau Schlote, ich bin natürlich fürs Kaufen – aus ganz eigennützigen Gründen. Und ganz im Ernst: Herzlichen Dank für Ihr schönes Lob zum Roman. Die Idee zu einem Fortsetzungsroman stammt jedoch nicht von mir, sondern von den Zeitungsmachern. Es ist der erste Fortsetzungsroman in Thüringen seit über 30 Jahren.
    Ihnen viel Vergnügen beim Weiterlesen wünscht Klaus Jäger

  3. Guten Tag Herr Jäger, vielen Dank für das ausgesprochene Lesevergnügem, das mir der Roman bereitet hat. Ich mag, wie Sie auch, Italien als Urlaubsland und kenne vor allem die Region Golf von Neapel, natürlich auch die Insel Procida,
    sehr gut, war schon mehr als 30 mal in der Region. Leider ist unsere Reise im April wegen Corona ausgefallen, so hat mich Ihr Roman mehr als nur entschädigt. Die Romanhandlung hat mich so gefesselt, dass ich mir das Buch gekauft und zügig zu Ende gelesen habe.
    Vielen Dank auch für den Einblick in den heutigen „Pressebetrieb“ , leider mehr als erschreckend…
    Kein Wunder, dass viele den Nachrichten nicht mehr glauben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.