Zwischen Traum und Albtraum

Klaus Jäger im Videoporträt

Ein dunkler November. Eine lange Pandemie. Ein trüber Tag. 
Nachdem er seine Kamera-, Video- und Tontechnik aufgebaut hatte, befragte mich Siegfried Nucke im Auftrag des Schriftstellerverbandes Thüringen zwei Stunden lang zum Thema „Traumberuf: Schriftsteller?“. Das Fragezeichen hat seinen Grund, ist doch der Traum vom Schriftstellerdasein ein ständiges Pendeln zwischen Wunschtraum und Albtraum.
Und so stand ich zwei Stunden Rede und Antwort – zu meinem Werdegang, zu meinen Büchern und zu meinem Alltag. Immer getreu dem Motto: Was Sie nie wissen wollten, aber trotzdem erfahren werden. Nach der Befragung las ich noch zwei Stellen aus meinem aktuellen Roman „Carlotta oder die Lösung aller Probleme“. Dann begann die eigentliche Arbeit für den Mann hinter der Kamera. Für mehrere Wochen mutierte er zum Schnittmeister. Heraus kam ein Videoporträt von 18 Minuten und 43 Sekunden, das nun bei YouTube abrufbar ist.
Haben Sie so viel Zeit? Interessiert Sie das überhaupt?
Na dann, bitteschön:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.